Tipps und Hilfe zur Tierhaltung
in Freiburg im Breisgau

Probleme

Um die einzelnen Probleme anzugehen gibt es viele gute und schlechte Möglichkeiten. Ich zeige hier nur die Möglichkeiten, die ich persönlich bisher am Besten finde


Wie kann ich meinen Hunden das Bellen wenn es an der Tür klingelt abgewöhnen?

Hallo, ich habe ein Problem, was ich selber als nicht störend empfinde, aber meine Nachbarin (wohne im Reihenhaus) hat deswegen gestern schon die Polizei angerufen. Also,ich habe 2 Hunde im Alter von einem Jahr (Boxer und Mini-Pincher), die jedes Mal, wenn es an der Tür läutet oder wenn jemand vor unserer Tür steht, z.B.Briefträger, anfangen zu bellen. Ich sage dann immer "Nein" oder "Aus" und nach zwei Mal kläffen beruhigen sie sich immer .Wenn wir selber nicht zu Hause sind und die Hunde alleine bleiben, hören sie uns von weitem kommen und fangen dann wie verrückt zu bellen an. Ich nehme an, dass sie ihre Freude so zeigen. Auch wenn einer von uns zu Hause ist und ein anderer mit seinem eigenem Schlüssel ins Haus kommt, laufen die sofort runter und bellen. Was soll ich tun? Gestern Abend war die Polizei da und sagte, dass es erst mal Verwarnung sei aber falls die Nachbarn noch mal die Polizei alarmieren kann es sein dass meine Hunde ins Tierheim müssen.

Lösungsvorschlag: Der Rudelführer eines Hunderudels oder die Mutter von Welpen, zeigen den anderen Hunden mit einem leichten Biss, dass das, was sie tun nicht erwünscht ist. Dieser Biss tut nicht weh und zerstört im Normalfall nicht einmal die obere Hautschicht, also sollte der Hund keine, und seien sie noch so klein, Verletzungen davon tragen. Es soll also keine Gewalt sein sondern eine einfache Berührung. Ein "Stubs". Diesen Biss kann man auch ganz einfach nachahmen, indem man die Hand wie eine Klaue formt (Bild 1) und den Hund mit den Fingerspitzen ganz kurz "anstubst" an der Körperseite, möglichst an der Schulter (Bild 2), aber der Ort der Berührung ist eigentlich Nebensache. Dies also wirklich nur ganz kurz und zwar so, dass der Hund es gut spürt, aber es nicht weh tut oder ihn umwirft. Bei kleinen Hunden wie zum Beispiel Chihuahuas oder Welpen reichen sogar schon bspw. drei Finger. Meißens bekommt man dann einen verwirrten Hund zu sehen, wenn er diese Art der Zurechtweisung nicht kennt und er wird einen fragend anschauen. Immer wenn er etwas "falsch" macht kann man das anwenden.
Manche Hunde knurren einen allerdings auch an, denn sie denken sich "Hey was machst du da, du weist mich zurecht?". Das tritt am ehesten bei dominanten Hunden auf.
Und ich muss euch dazu auch sagen, dass z.Bsp. auch sehr dominante Hunde das nicht dulden wollen und nach euch schnappen könnten. In der Regel ist das aber nicht der Fall. Bei Welpen sollte man davon eher nicht ausgehen, da sie meist noch keine "Rudelführer" sind oder sich dafür halten und ihr Biss keinen großen Eindruck bei uns macht.  

Wenn keiner Zuhause ist und Ihr wiederkommt und die Hunde bellen hört, dann wartet vor der Tür so lang, bis sie aufhören. Und wenn es Stunden dauert . Nehmt euch ein Handy mit oder sonst etwas anderes um euch notfalls zu beschäftigen, eigentlich jedoch sollte es nicht so lang dauern. Die Hunde haben euch zu gehorchen, ihr bezahlt ja schließlich alles für sie, kümmert euch um sie usw. Wie für seine Kinder, man macht alles für sie und geht einfach davon aus, dass sie auf die Eltern hören sollen. Und das auch zurecht! Nur dass es beim Hund keine "Ausnahmen" gibt, oder geben sollte . Wenn die Hunde dann ruhig sind, kommt ihr rein und sollten sie dann wieder aufgedreht sein, ignoriert sie einfach (übrigens auch wenn sie immer noch ruhig sein sollten). Zieht Jacken und Schuhe aus, räumt eure Taschen weg, was auch immer. Egal was die Hunde machen ihr redet nicht mit ihnen, fasst sie nicht an und schaut sie nicht mal an. Dann chillt ihr euch z.Bsp. einfach aufs Sofa und wenn sie ruhig sind dürft ihr sie rufen und streicheln. Aber wichtig ist: Den Hunden zu zeigen, dass gehen und kommen ganz normal ist und man sie bei beidem nicht "aufdrehen" darf. 

Kleiner Tipp: einfach mal jemanden klingeln lassen und den Hunden zeigen, dass absolut GAR NICHTS passiert. Klar das ist natürlich alles arrangiert, aber das wissen ja die Hunde nicht Und wenn jemand zu Besuch kommt, sollte man die Tür erst dann aufmachen wenn die Hunde auch ruhig sind. Evtl. den Leuten vorher Bescheid sagen warum es länger dauert oder einen Zettel an die Tür hängen.
Ihr könnt auch einfach mal eure Taschenpacken, Schlüssel nehmen, Jacke und Schuhe anziehen und einfach daheim bleiben. Evtl. werden die Hunde erst aufgeregt sein, weil sie denken ihr geht weg, dann aber setzt ihr euch z:B. einfach vor den Fernseher oder an die Hausaufgaben. Später zieht ihr euch wieder aus und sie werden merken dass Jacke, Schuhe, Schlüssel nicht immer bedeuten dass man weggeht.
Das selbe kann man auch mit der Leine ausprobieren
Hund anleinen und einfach in der Wohnung rum laufen lassen


(Bild 1) "Die Klaue - Der Biss"                                                                          gutefrage.net




(Bild 2) Der Bereich in dem die Berührung am Besten wäre



 

Wieso hat der Hund Angst vor mir? - Vertrauensverlust

Also ich hab seit neuestem einen Hund, er macht oft in die Wohnung und einmal hab ich ihm ins Gesicht geschlagen und ihn eingesperrt in seine Transportbox..seitdem hat er Angst vor mir, sobald ich ihn streicheln möchte, rennt er weg...wie kann man das wieder gut machen



Lösungsvorschlag: Einen Hund schlagen ist niemals eine Lösung. Höchstens eine Verteidigungsmaßnahmen bei einem Angiff. Aber das sagt ja eigentlich schon alles.
Wer einen Hund schlägt ist vermutlich nicht geeignet als Hundebesitzer und daran ist zunächsteinmal nichts schlechtes. Nicht jeder Mensch ist dafür gemacht. Vielleicht war es auch einfach nur nicht die passende Tierart. Mit einem Hund ist man vielleicht einfach nur überfodert.
Sollte man nun "gezwungen sein", z.b. weil Eltern oder Geschwister im Haus einen Hund haben, muss man sich eben zusammenreißen. Wenn einer von ihnen ein Kind hätte, würde man das doch auch nicht schlagen wenn es sich einpinkelt!
Aber selbst wenn man sich hinterher sofort schlecht fühlt, es zu tiefst bereut und alles dafür tun will es wieder gut zu machen, hat man oft noch eine Chance. Vielleicht sogar, wenn man es gar nicht verdient hat.

Auf jeden Fall darf man den Hund, so wie alle Lebewesen, für die man einfach eine Verantwortung hat, nie wieder schlagen. Ihn/sie auch niemals wieder anschreien oder Angst einjagen.
Und was auch wichtig ist: Wenn er weg rennt, jault, winselt oder bellt und du merkst dass er Angst hat: Fass ihn nicht an! Durch den Stress fühlt er nicht die angenehme Seite des Streichelns sondern verbindet es mit Schmerz! Und später wird ihn das immer wieder daran erinnern.
Setz dich am besten zu ihm/ihr mit dem Rücken zum Tier auf den Boden und warte bis er/sie zu dir kommt. Du kannst ja etwas Futter oder ein Leckerlie in die Hand nehmen und ihn/sie daran riechen und schlecken lassen. Sprich aber nicht mit ihm/ihr und fass und schau ihn/sie nicht an. Nach einer Weile, wenn er/sie etwas entspannter ist und mit der Schnauze an dir oder dem Leckerchen riecht, kannst du langsam versuchen ihn/sie am Kopf zu streicheln. ABER nicht von oben auf den Kopf sondern seitlich an der Wange bis zum Ohr vielleicht.

Hunde sind liebenswürdige Tiere. Sie verzeihen sehr oft, aber man muss es ernst mit ihnen meinen. Es wird vielleicht etwas dauern bis der Hund auf dich zu geht. Am besten seid ihr zwei ungestört in einem etwas kleinerem Zimmer damit er/sie nicht wegläuft. Es kann sein, dass die ersten Fortschritte schon nach ein paar Minuten kommen. Vielleicht sitzt du aber auch Stunden da und es tut sich nichts. Das lässt sich schwer abschätzen, wenn man den Hund nicht kennt und die genaue Situation. Aber lohnen tut sich der Aufwand immer!!

Wichtig ist, dass dieser Versuch mit einem schönen Ende abgeschlossen wird. Wenn du den Hund z.b. berühren durftest, kannst du den Versuch schon beenden und aus dem Zimmer gehen, ruhig und ignoriere den Hund dabei wieder. Vielleicht kommt er mit in die Küche und bekommt dann sein Futter. Das mag sich nach wenig anhören, ist aber ein gewaltiger Fortschritt!

Ich hoffe das hilft dir und dass ihr zwei euch wieder näher kommt.

Liebe Grüße und gutes Gelingen

Stefi





 
*alle Angaben entspringen eigenen Erfahrungen





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: