Tipps und Hilfe zur Tierhaltung
in Freiburg im Breisgau

Pflege


Krallen:
Krallen müssen regelmäßig geschnitten werden, wenn sie nicht auf natürlichem Wege (genug) abnutzen. Dazu schneidet man mit einer speziellen Krallenschere die Krallen ab, ohne die Blutgefäße zu verletzen. (Abstand einhalten) Bei dunklen Kaninchen hilft es eine Lampe von unten gegen die Kralle zu Halten. Die Blutgefäße werden dann sichtbar.





Krallenschere


Fell:
Das Fell fällt bei Jahreszeitenwechsel von selbst aus, manchmal helfen die Kaninchen selbst, oder auch gegenseitig, nach, indem sie das lose Fell mit dem Mund herausziehen. Nur in besonders schweren Fällen empfielt es sich dem Tier zu helfen. Entweder von Hand, oder mit einer Bürste. Zum Bsp. wenn es sehr heiß ist, und das dicke Winterfell nur langsam ausfällt, verfilztes oder sehr schmutziges Fell abschneiden, oder langhaarigen Kaninchen mehr Freiheit um Gesicht, Beine und Hintern zu schenken. Auch bei einer Schwangerschaft reißt sich die Mutter Fell heraus um ein Kuschliges Nest für die Jungen zu bauen. Davon darf man sie weder abhalten, noch unterstützen (siehe: Kaninchen -Nachwuchs)


Stall/Gehege säubern:
Einige wichtige Punkte:
- Auf große Reinigungsmittel verzichten, höchsten 1 Mal im Jahr, wenn nötig, Seife.
- NIEMALS all den Kot entfernen, da die Kaninchen sich auch von ihm ernähren. Ohne den Kot, können sie sogar sterben, denn in ihm sind die wichtigen Nähstoffe nun erst "freigelegt" und müssen nun nochmal aufgenommen werden.

Körperpflege:
Kaninchen nicht Baden. Sie reinigen sich selbst oder gegenseitig. Evtl. ist ein Sandbad okay, wenn die Kaninchen selbst auf die Idee kommen (solang sie die Möglichkeit haben). 

Tierarzt:
Zur richtigen Pflege gehört auch der regelmäßige Gang zum Tierarzt. Solche Kontrollen sollte es mind. ein Mal pro Jahr geben. Besser zwei Mal. 


*alle Angaben entspringen eigenen Erfahrungen






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: