Tipps und Hilfe zur Tierhaltung
in Freiburg im Breisgau

Hunderassen

Hier beschreibe ich die grundsätzlichen Informationen zu den einzelnen Hunderassen. Beachte jedoch, dass jeder Hund seinen eigenen Charakter hat. Um den für dich besten zu finden, schau mal auf der Seite puschel-bella-und-co.de.tl/Mein-erster-Welpe.htm nach.

Der Deutsche Schäferhund

- FCI-Standard Nr. 166
- Größe: 55 - 65 cm (mittelgroß)
- Gewicht: 22 - 40 kg
- nervenfest
- gutartig
- kräftig
- Diesnst- (Blinden- und Suchhund) und Familienhund
- Geeignete Sportarten: Agility, Geruc
hsspiele/Fährten suchen, Schwimmen, Apportieren
- Lebensdauer: 10 - 12 Jahre
- treu
- beschützend
- Fremden gegenüber misstrauisch
- Auslauf: 4 von 5
- Sabbern: 2 von 5
- Haaren: 3 von 5
- Fellpflege: 3 von 5
- braucht auf jeden Fall genug Beschäftigung

- mit dem Dackel, die beliebteste Hunderasse

Schäferhundhttp://p5.focus.de/img/fotos/origs368052/0623675606-w961-h541-o-q75-p5/hunde-deutscher-schaeferhund.jpg
 Welpe                             www.tierchenwelt.de      Erwachsener Hund                                       www.focus.de

 

Der Dackel auch Teckel oder Dachshund

- FCI-Standard Nr. 148
- Standart, Zwergdackel, Kaninchendackel (Kurzhaar, Langhaar und Rauhaar)
- Größe: 17 - 35 cm
- Gewicht: 3-9 kg
- Auslauf: 3 von 5
- Sabbern: 0 von 5
- Haaren: 2 von 5
- Fellpflege: 2 von 5
- treu
- wachsam
- oft dickköpfig, wenig Geduld
- agil
- bewegungsfreudig
- abenteuerlustig
- neugierig
- gräbt und schnüffelt gerne
- bis ins hohe Alter fit
- früher Jagdhund (besonders unter der Erde)
- typisch vorstehendes Brustbein
- unkomplizierter Begleithund

- beschützend
- Lebensdauer: 12-15 Jahre
- Familien-, Jagd- und Begleithund


http://www.mein-hund.de/images/7/7e/Dackel1.jpg
Rauhaardackel (links) Kurzhaardackel (mitte) Langhaardackel (rechts) 
www.mein-hund.de


http://medien.markt.de/bilder/2013/04/20/17/85e2b821/medium_image/0/dackel_langhaar_welpen.jpg
Langhaardackel Welpe                 www.markt.de


Labrador - Retriever
www.google.de/search www.google.de/search

- FCI-Standard Nr. 122
- Größe: 54 - 57 cm (mittelgroß bis groß)
- Gewicht: 25 - 35 kg
- Fell und Farbe: schwarz, gelb und Schokobraun, manchmal weißer Brustfleck, kurz
- Lebensdauer: 10 - 12 Jahre
- Auslauf: 5 von 5
- Sabbern: 3 von 5
- Haaren: 3 von 5
- Fellpflege: 2 von 5
- liebt Bewegung im Wasser (hat Schwimmhäute zwischen den Zehen) und Apportieren
- nicht unsicher
- oft verfressen
- aktiv
- anhänglich
- kein guter Wachhund
- geeignete Sportart: Agility, Obidience
- Familien-, Jagd-, Blinden-, Therapie-, Rettungs- und Drogenspürhund
- werden oft mit Golden Retrievern verwechselt, welche allerdings ein längeres Fell haben
- sehr lernfähig
- braucht auf jeden Fall genug Beschäftigung
- neugierig



Die englische Bulldogge
www.google.de/search

- durch die kurze Schnauze hat die englische Bulldogge einen schlechteren Geruchssinn als andere Rassen (Dieser sollte also besonders gefördert werden)
- deshalb oft auch Zahn- und Kieferprobleme (darum auf besondere Mundhygiene achten)
- Normale Wahrnehmung eines Hundes: Zuerst riechen, dann sehen, dann Hören
Wahrnehmung einer engl. Bulldogge: Zuerst sehen, dann hören und riechen
Dadurch können schnell Missverständnisse mit anderen Hunden auftreten, da die engl. Bulldogge auf alles, was sich bewegt, sofort schaut um Gefahren abzuschätzen. Somit senden sie oft auch ungewollt falsche Signale aus
- Leider hat sich diese Rasse oft als dicker, fauler Sofahund bekannt gemacht, jedoch sollte man nicht vergessen, dass sie ursprünglich als robuster Kampfhund gezüchtet wurde
- dickköpfig
- muskulöser, massiger und gedrungener Körperbau
- wenn sie nervös, aufgeregt oder gelangweilt sind, ist es typisch für diese Rasse, dass sie dazu neigen Gegenstände zu zerstören. Von leichtem Knabbern an der Kleiderschrankecke, bis hin zum zerreißen und zerbeißen von Hausschuhen, Fernbedienungen, Kugelschreibern oder Spielzeugen
- man sollte also immer aufpassen, dass sie nicht zu rücksichtslos mit anderen Hunden oder auch Kindern spielen
- ihre Besitztümer wie Futter oder Spielzeug mit einer Pfote zu schützen ist typisch. Manchmal liegen sie sogar mit ihrem ganzen Körper darauf. Wie du diese Dinge dann heil wieder bekommst wird auf der Seite "Hunde" > "Probleme?" beschrieben
- wichtig ist hier zu betonen, dass gewaltvolle Erziehungsmethoden überhaupt keinen Sinn haben. Selbstverständlich hat Gewalt auch bei keiner anderen Hunderasse eine Rechtfertigung, bei engl. Bulldoggen jedoch führt sie vermutlich nur zu starken Verletzung, womöglich sogar auf beiden Seiten. Beißt sich eine engl. Bulldogge mal an etwas oder jemandem fest, bringt sie fasst nichts mehr dazu loszu lassen außer z.B. der der Tod des Opfers...
Denn in diesem Zustand versperrt sich ihr Kiefer und sie können Schmerzen beinahe ganz ausblenden.


*alle Angaben sind nur den einzelnen Rassen zugeordnet und gelten nicht für jeden einzelnen Hund

 





Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Nikita, 21.10.2015 um 15:38 (UTC):
Ich finde die Labradore voll süß



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: